Sozialkompendium.org

>> Inhalt  >> Dialog  >> Praxis

Lorenzetti_Xfan_170
 
ksoeste

Vermächtnis eines Papstes
 

Das Sozialkompendium ist ein wichtiges
Vermächtnis Johannes Pauls II.
, der mit seinen Sozialrundschreiben die Weiterentwicklung der katholischen Soziallehre selbst maßgeblich befördert hat.
 
Das Sozialkompendium bietet die erste Zusammenschau der Soziallehre der katholischen Kirche.
 
Papst Johannes Paul II. veranlasste 1999 die Erarbeitung einer autorisierten Zusammenfassung (auf Latein
Compendium
) der katholischen Soziallehre.
 
Das Sozialkompendium zielt darauf ab, das soziale Engagement der Christen und Christinnen zu bestärken.

Das Dokument will
>>> ein Instrument für moralisches Urteilen,
>>> eine Orientierungshilfe zum sozialen Engagement und
>>>  eine Anregung zum Dialog
sein.

Inhalt des Sozialkompendiums

 
 
Päpstlicher Rat Iustitia et Pax

Vollständiger
Text des Sozialkompendiums
auf Deutsch

 
 
Auch on line in folgenden  Sprachen:
IT
AL
NL
ES
PT
FR
VN
GB

4_Das Sozialkompendium und Johannes Paul II:

Andere Webseiten über
das Sozialkompendium


 

Erzdiözese México

SIC Frankreich
pdf
pdf

Die katholische  Soziallehre


Eine Einführung

moodle_sk90

Die Sozialenzykliken von Johannes Paul II.


 

Centesimus annus  (1991 )
 
Sollicitudo rei socialis  (1987)
 
Laborem exercens  (1981)  
 
 
Kommentare
 
Arbeit vor Kapital. Kommentar zu &dbquo;Laborem exercens” (Oswald v. Nell- Breuning), 1983
 
In Sorge um Entwicklung und Frieden. Kommentar zu &dbquo;Sollicitudo rei socialis” (Johannes Schasching), 1988
 
Unterwegs mit den Menschen. Kommentar zu &dbquo;Centesimus annus” (Johannes Schasching), 1991
 
Diese Kommentare sind an der  ksoe  erhältlich


 

 
 

Artikel
Die soziale Dimension der
Umkehr: Johannes Paul II. und die Soziallehre
pdf